Termine

Media

Verein

Kontakt

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an:

Folgen Sie uns doch einfach über Facebook oder erfahren Sie Neuigkeiten mit unserem RSS-Feed!

Alejandro Vila

 

Der neue künstlerische Leiter ist Alejandro Vila, geboren in Buenos Aires, Argentinien. Nach seiner musikalischen Ausbildung in Buenos Aires mit den Hauptfächern Klavier und Fagott erhielt er ein Stipendium für die „Orchester-Akademie des Berliner Philharmonischen Orchesters“ (Karajan Stiftung) und absolvierte ein Studium an der Universität der Künste in Berlin mit dem Hauptfach Dirigieren. Erfahrung in der Leitung von Blasorchestern erwarb Vila mit der Leitung des Symphonischen Blasorchesters des Musikbundes für Ober- und Niederbayern, sowie im Rahmen eines Lehrauftrages für das Fach Blasorchesterleitung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim.

Angesprochen auf die weitere Entwicklung des Orchesters schwärmt der neue musikalische Leiter zunächst einmal von der großen Vielfalt an Möglichkeiten zur zukünftigen Gestaltung von Konzertprogrammen. Denn die Bläserphilharmonie Regensburg hat sich bereits ein reiches Repertoire an Werken erarbeitet, die Originalwerke für Symphonisches Blasorchester genauso umfassen wie Transkriptionen von Symphonischen Werken. Ebenso begeistert zeigt Vila sich von der offenen und freundlichen Art des Umgangs miteinander im Orchester. Darin besteht für ihn eine Voraussetzung und wunderbare Grundlage für eine intensive musikalische Arbeit.

Sein musikalisches Ziel für diese Arbeit umreißt Vila mit folgenden Worten: „Ich möchte gerne eine Kultur des "Aufeinander Hörens" schaffen, um die Transparenz und Klarheit in der klanglich dichten Instrumentierung des symphonischen Blasorchesters zu erreichen. Dieses Ziel dient vor allem unseren Zuhörern und Konzertbesuchern, denn Transparenz und Klarheit eröffnen ihnen einen Zugang zum Verständnis der inneren Struktur unserer aufgeführten Werke. Das zu erreichen ist für mich eine große Herausforderung, aber auch eine verlockende musikalische Vision für die kommenden Jahre.“

Vita

Der Dirigent Alejandro Vila erhielt seine musikalische Ausbildung in seiner Geburtsstadt Buenos Aires, am Conservatorio Nacional de Música „Carlos López Buchardo“, die er mit Auszeichnung in den Fächern Klavier und Fagott abschloss. Ferner studierte er Tonsatz und Komposition.
Nach Jahren reger Konzerttätigkeit als Solist und als Solofagottist im Jugend-Orchester des Nationalen Radio Senders und des Philharmonischen Orchesters von Buenos Aires (Colón Theater), setzte er 1984 seine Studien als Stipendiat der Orchester-Akademie des Berliner Philharmonischen Orchesters in Berlin fort.

Unter Dirigenten wie Herbert von Karajan, Claudio Abbado, Gary Bertini konnte Alejandro Vila sein Studium durch intensive Probenarbeit bereichern. Zudem entfaltete er eine vielseitige Aktivität als Instrumentalist u.a. im Bläserquintett der Orchester-Akademie des BPhO, der Berliner Kammer Oper, des Oriol Ensembles Berlin, des Ensembles Universal Berlin, der Deutschen Kammerphilharmonie und des Rias Jugendorchesters.

Von 1985 bis 1989 studierte Vila an der Hochschule der Künste Berlin Dirigieren (Prof. Carl A. Bünte), Korrepetition (Prof. R. Wolff) und Klavier (Prof. Laszlo Simon) und schloss diese Jahre mit einem Konzert mit dem Symphonischen Orchester Berlin ab.
Zwischen 1986 und 1996 besuchte er regelmäßig Kurse bei Sergiu Celibidache („Phänomenologie der Musik“ und Dirigieren) in Mainz, in München, beim Schleswig-Holstein Musikfestival und in Paris. Die Begegnung mit Celibidache prägte Vila nachhaltig. Er hospitierte bei dessen Proben mit den Münchner Philharmonikern und nahm an seinen Meisterklassen in München teil. Im Rahmen des Schleswig-Holstein Musikfestivals wirkte er im Orchester mit, das 1988 mit Celibidache auf Europatournee ging.

Alejandro Vilas Tätigkeit als Dirigent hat ihn mit namhaften Ensembles zusammengeführt, u.a. dem Berner Symphonieorchester, den Berliner Symphonikern, der Bad Reichenhaller Philharmonie, dem Orquesta Sinfónica Nacional Buenos Aires, dem Orchester der Universität San Juan, dem Kammerorchester Die Brücke, dem Orquesta Filarmónica de Mendoza, und der Philharmonie Craiova (Rumänien).
Operndirigate übernahm er u.a. bei den Chiemgauer Festspielen. (Die Zauberflöte, Die Entführung aus dem Serail, Fidelio).
Er gründete und leitete den Madrigal-Chor Traunstein und war von 1998 bis 2000 Leiter des Kirchenchores Seeon. Außerdem leitete er als Gast u.a. das Vokal-Ensemble Pévernage, den Carmina Viva Chor München, den Vox Nova Chor München, den Kammerchor Worms und den Universitätschor Zürich.

Neben seiner internationalen Konzerttätigkeit widmet sich Vila intensiv der Jugendarbeit. Er leitete das Jugendorchesters des Landkreises Traunstein (1990-2005), das Symphonische Ensemble München und von 2000 bis 2011 das Symphonie Orchester Crescendo München. Im Herbst 2012 wurde er eingeladen, einige Konzerte im Colon Theater in seiner Heimatstadt Buenos Aires zu dirigieren.
Seit Oktober 2015 hat Vila einen Lehrauftrag für Blasorchesterleitung an der Musikhochschule Mannheim und wurde Künstlerischer Leiter und Dirigent des Sinfonischen Blasorchesters des MON (Musikbund von Ober und Niederbayern).