Termine

Media

Verein

Kontakt

Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich bitte an:

Folgen Sie uns doch einfach über Facebook oder erfahren Sie Neuigkeiten mit unserem RSS-Feed!

Neujahrskonzert

Bei ihrem Neujahrskonzert am 2. Januar 2018 startet die Bläserphilharmonie mit tänzerischer Musik aus der ganzen Welt schwungvoll in das neue Jahr.

„Tänze der Welt“ – unter diesem Motto begibt sich die Bläserphilharmonie Regensburg bei ihrem Neujahrskonzert am 2. Januar 2018 in Ansbach auf eine musikalische Weltreise: Das Höchststufen-Orchester und der argentinische Dirigent Alejandro Vila ermuntern die Zuschauer mit einem abwechslungsreichen Programm tänzerischer Weisen aus aller Welt zu einem schwungvollen Start ins neue Jahr.

Mit der „Jubilee Ouverture“ von Philip Sparke illustriert bereits der imposante Auftakt die ganze Klangfülle eines Symphonischen Blasorchesters: Nach einem majestätischen Beginn leitet das Werk mit einem melodischen der Mittelteil über zu einem triumphalen Abschluss. Philip Sparke setzt in diesem Originalwerk für sinfonisches Blasorchester perfekt um, was „Blasmusik in Frack und Fliege“ bedeutet. Dem steht Franco Cesarini mit seinen „Bulgarische Tänze Op. 35“, der Verarbeitung bulgarischer Volksweisen, in nichts nach. Dabei entstehen nicht nur komplexe rhythmische Variationen, er setzt auch die ganze Palette vielfältiger Klangfarben eines sinfonischen Blasorchesters ein. Einen interessanten Kontrast dazu bietet der bekannte „Danzón no. 2“ von Arturo Márquez. Der mexikanische Komponist verwendete Motive aus der mexikanischen und kubanischen Volksmusik.

Der argentinische Komponist und legendäre Tango-Großmeister Astor Piazzolla hat mit seiner Tango-Nuevo-Musik sowohl die Jazzbühnen als auch die klassischen Konzertsäle der Welt erobert. Er entwickelte den klassischen Tango zum „Tango Nuevo“ weiter – die synkopischen Rhythmen und typischen harmonischen Wendungen der Tangomusik kommen auch in der Bearbeitung seiner Melodien für großes Orchester prägnant zur Geltung.

Wenn von Tänzen im Zusammenhang mit symphonischer Musik die Rede ist, dann darf natürlich einer nicht fehlen: Antonín Dvořák. In einer Bearbeitung für Blasorchester entfalten die bekannten Melodien ihren ganz eigenen Reiz. Dabei hatte sich auch Dvořák von einem tschechischen Volkstanz inspirieren lassen, nämlich der ruhigen „Sousedska“, die entfernt an den bekannten Ländler erinnert.

Wenn Sie die Bläserphilharmonie Regensburg mit ihrem Dirigenten Alejandro Vila am 2. Januar 2018 auf ihrem Tanz um die Welt begleiten möchten, finden Sie alle Details zum Erwerb von Karten, Ticketpreisen und Vorverkaufsstellen demnächst auf www.sbor.de

Termin: 2. Januar 2018, 19.30 Uhr, Onoldiasaal Ansbach Die Bläserphilharmonie Regensburg freut sich auf Ihren Besuch!

Sagen Sie es weiter…